Mahler: Sinfonie Nr. 9

ensemble mini

So 27.04.2014 20:00

Karten 14 € | 22 € | 28 € | ermäßigt 14 €

© Oscar Verpoort


Künstlerische Leitung    Joolz Gale

„Mit dem übermenschlich schönen und konzentrierten Spiel seiner Protagonisten macht mini-Mahler tatsächlich das schier Unmögliche möglich: Gustav Mahlers symphonischen Kosmos in die Welt der Kammermusik zu übertragen und ihm dennoch seine klangliche Nachbildung des Weltalls zu lassen.“
(Matthias Nöther, Berliner Zeitung)

Nach gefeierten Konzerten in der Berliner Philharmonie, im Konzerthaus Berlin sowie in Madrid bringt das ensemble mini, ein Zusammenschluss herausragender junger Musiker der großen Berliner Profiorchester, im RADIALSYSTEM V Gustav Mahlers 9. Sinfonie in einer eigens für ein 17-köpfiges Mini-Orchester entstandenen Bearbeitung zur Aufführung. Mahlers Werk ist von gewaltigen Dimensionen, und doch zugleich eine Komposition, die am Ende in völlige Stille versinkt - massiv und im selben Moment überaus intim, beinahe zerbrechlich. Das Arrangement von Klaus Simon, dem weltweit führenden Spezialisten für Mahler-Bearbeitungen, bringt die Essenz der Sinfonie auf eine gänzlich neue Weise zum Klingen. Durch die solistische Besetzung anstelle großer Instrumentengruppen entsteht eine sehr besondere Klangwirkung, die die intimen Seiten von Mahlers Werk noch besser hör- und erfahrbar werden lassen. Im Anschluss an das Konzert lädt das Ensemble in entspannter Atmosphäre zur mini-Lounge mit DJ Akiko Kiyama.

Hier geht's zum Trailer!


„Klein ist das neue Groß.“ (Ulrich Amling, Der Tagesspiegel) Von Akademisten der Berliner Philharmoniker und dem jungen britischen Dirigenten Joolz Gale gegründet, bietet das ensemble mini herausragenden jungen Musikern die Möglichkeit, im intimen Rahmen eines Mini-Orchesters zu spielen. Die Projekte des Ensembles sind frei nach dem Motto „klein ist schön“ darauf ausgerichtet, einen bestimmten Komponisten oder ein bestimmtes Thema auf das künstlerisch, historisch und musikalisch Wesentliche zu reduzieren und somit eine enge Verbindung zwischen dem symphonischen Werk und dem Ensemble zu kreieren. Viele dieser Projekte beinhalten neu komponierte Bearbeitungen und knüpfen an die „Kunst des Arrangierens” an, wie sie in Schönbergs Verein für musikalische Privataufführungen im Wien der frühen 1920er Jahre gepflegt wurde. Das Ensemble hat bereits zahlreiches Kritikerlob erhalten, zuletzt für seine Aufführungen im Auditorio Nacional Madrid und in der Berliner Philharmonie. In der näheren Zukunft sind neben Projekten im RADIALSYSTEM V Konzerte wie „STRAUSS 150 - New Perspectives” und „mini-Brahms” im Stattbad Berlin oder „Stummfilm” im Stummfilmkino Delphi Berlin geplant.

Ursprünglich als Geiger ausgebildet, studierte Joolz Gale in Oxford, bevor er seine Studien am RCM London erweiterte, um Gesang zu lernen. Nach seinem Abschluss im Jahr 2007 trat er dem Monteverdi Chor bei und ging dort auf zahlreiche Tourneen, wo er Dank der starken Unterstützung von John Eliot Gardiner zusätzlich die Möglichkeit erhielt, seine Fähigkeiten als Dirigent weiterzuentwickeln. In der Saison 2008/09 machte er seine Debüt-Aufnahme mit dem Bayerischen Rundfunk und leitete seitdem als Gastdirigent Orchester in ganz Europa, Lateinamerika und in Asien, darunter die Bamberger Symphoniker, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, China National Symphony, Filarmónica Arturo Toscanini, Cape Philharmonic, Taiwan National Symphony und Shanghai Symphony. Seit er nach Berlin gezogen ist, hat er an Meisterkursen mit dem Kritischen Orchester Berlin und beim Luzern Festival teilgenommen und hat Sir Roger Norrington und Paavo Järvi mit verschiedenen Orchestern assistiert.

Eine Veranstaltung von ensemble mini, in Kooperation mit RADIALSYSTEM V. Mit freundlicher Unterstützung von Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und Lieselotte-Klein-Stiftung.




Joolz Gale © Michael Brus

zurück zur Übersicht